Auf zur Aktions- und Strategiekonferenz am 15./16. Juni 2018!

Hunderttausende Menschen sind in den vergangenen Jahren gegen TTIP, CETA und andere neoliberale Freihandels- und Investitionsschutzabkommen auf die Straße gegangen. Nun liegt TTIP auf Eis, CETA wird seit September 2017 vorläufig angewandt und die neue Große Koalition will laut Koalitionsvertrag „die Voraussetzungen dafür schaffen, dass das CETA-Abkommen umfassend in Kraft treten kann“. Das Abkommen mit Japan (JEFTA) soll noch vor der Sommerpause unterzeichnet und vor Ende des Jahres dem EU-Parlament vorgelegt werden, die Verhandlungen mit den Mercosur-Staaten wie auch zwischen der EU und Mexiko könnten bald abgeschlossen werden. Etwa zwanzig weitere Handels- und Investitionsschutzabkommen der EU sind in Planung, die Umwelt-, Verbraucher- und Sozialstandards weiter schwächen und Privilegien internationaler Investoren weiter verfestigen werden.

Wie geht es nun weiter mit der Bewegung für eine demokratische und gerechte Handelspolitik, für den Schutz von Sozial- und Umweltstandards und gegen Sonderklagerechte für Konzerne? Wo stehen wir aktuell und was sind unsere nächsten Schritte? Was tun wir, wenn ein CETA-Ratifizierungsgesetz vorliegt und bei Bundestag und Bundesrat zur Abstimmung steht? Welche Möglichkeiten gibt es, um Sonderklagerechte für Konzerne ein für allemal zu stoppen? Kurzum: Wie erreichen wir die dringend benötigte Kehrtwende in der deutschen und europäischen Handelspolitik und wie lässt sich der breite Protest der vergangenen Jahre in tatsächliche politische Veränderungen ummünzen?

Auf einer Strategie- und Aktionskonferenz am 15. und 16. Juni 2018 in Frankfurt am Main wollen wir diese Fragen diskutieren. Die Konferenz richtet sich insbesondere an alle Aktiven in lokalen und regionalen Bündnissen und Initiativen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Gemeinsam wollen wir uns weiterbilden, vernetzen und strategische Entscheidungen treffen.

 

Programm Überblick

 

Freitag, 15. Juni

ab 17:30 Uhr Ankunft / Registrierung
18:30 Uhr Eröffnung und Begrüßung
19:00 Uhr Öffentliche Podiumsdiskussion: Geopolitik, Protektionismus und Freihandel
Organisiert vom Netzwerk Gerechter Welthandel und dem Frankfurter Bündnis gegen TTIP, CETA und TISA
20:30 Uhr Pause/Snacks
21:00-22:00 Uhr Diskussionsforum und Vernetzungstreffen lokaler Initiativen und Bündnisse
Moderation: Margot und Franz Rieger von der Initiative Stopp TTIP Berchtesgadener Land/Traunstein)

 

Samstag, 16. Juni

ab 8:30 Uhr Ankunft / Regstrierung / Kaffee
9:30 Uhr Eröffnung und Begrüßung
9:45 Uhr Eingangspodium: Wo steht die Bewegung gegen CETA/TTIP & Co.?
11:15 Uhr Kurze Pause
11:30 Uhr Workshop-Phase 1
13:15 Uhr Gemeinsames Mittags-Buffet
14:15 Uhr Workshop-Phase 2
16:00 Uhr Kaffee-Pause
16:30-18:00 Uhr Abschlusspodium: Weiterhin gegen CETA, TTIP & Co. und für eine gerechte Handelspolitik – was sind unsere nächsten Schritte und Aktionen?
18:00 Uhr Verabschiedung / Ende

 

Hier geht es zur ausführlichen Programmbeschreibung und der Liste der Workshops.

Hier das vollständige Programmheft als pdf herunterladen

 

Die Konferenz findet in der Jugendherberge („Haus der Jugend“) in Frankfurt am Main statt.

 

Für Rückfragen: Anne Bundschuh, bundschuh@forumue.de

Stop TTIP, Konferenz, Aktionskonferenz, VETA, TiSA  Stop TTIP, Konferenz, Aktionskonferenz, VETA, TiSA

#GerechterWelthandel #Aktionskonferenz

 

Veranstaltet von: