Das Netzwerk Gerechter Welthandel ist im April 2017 aus dem Zusammenschluss der folgenden Bündnisse entstanden:

Zivilgesellschaftliches Bündnis TTIPunfairHandelbar

Trägerkreis der bundesweiten Großdemonstrationen „CETA & TTIP STOPPEN! – Für einen gerechten Welthandel!“

Unsere Aktivitäten:

Demonstration 10.10 in Berlin

Etwa 250.000 Menschen, eine Viertelmillion, haben am 10. Oktober 2015 in Berlin protestiert.
Wir fordern: TTIP & CETA stoppen! – Für einen gerechten Welthandel!

Das war riesengroß, bunt und ausdrucksstark! Die Redner/innen des Demo-Bündnisses haben auf der Abschlusskundgebung am Großen Stern deutliche Worte gefunden, wofür 250.000 Menschen am 10. Oktober in Berlin auf die Straße gegangen sind: Für die Demokratie und einen gerechten Welthandel!

Selbstorganisierte Bürgerinitiative Stop TTIP

 

Logo.png

Als selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative (sEBI) Stop TTIP haben wir vom 7. Oktober 2014 bis zum 6. Oktober 2015 Unterschriften gegen TTIP und CETA gesammelt. In einem Jahr haben 3.284.289 Bürger/innen aus Europa die sEBI unterschrieben und damit ein klares Zeichen gegen TTIP und CETA gesetzt.

Das Länder-Quorum, also eine Mindestanzahl von benötigten Stimmen laut EU-Verordnung für eine EBI, haben wir in 23 Staaten überschritten (7 wären bei einer offiziellen EBI nötig gewesen).

Im Anschluss an die selbstorganisierte Bürgerinitiative wurde außerdem der CETA-Check durchgeführt, der die Abstimmung des EU-Kanada-Abkommens CETA im Europäischen Parlament begleitete. Mehr zur sEBI und dem CETA-Check unter: stop-ttip.org

Bundesweiter Demo-Tag 17. September 2016

Bundesweite Großdemonstrationen in Berlin, Frankfurt am Main, Köln, Stuttgart, Hamburg, Leipzig und München.