Herzlich Willkommen auf der Seite des Netzwerks Gerechter Welthandel!

Wer wir sind

Mitglieder im Netzwerk Gerechter Welthandel sind zivilgesellschaftliche Organisationen aus den Bereichen Landwirtschaft, Kultur, Gewerkschaften, Umwelt- und Verbraucherschutz, Entwicklungs- und Handelspolitik. 

Wofür wir stehen

Wir fordern eine neue Handelspolitik, die soziale und ökologische Leitplanken für die Globalisierung setzt. Wir verstehen uns als Teil einer internationalen Bewegung und treten gemeinsam ein für eine solidarische Welt.

Was wir tun

Wir informieren über aktuelle Entwicklungen in der Handelspolitik und mischen uns ein. Der aktuellen Handelspolitik stellen wir unsere Alternativen für einen internationalen Handel im Interesse aller Menschen entgegen.

Der Energiecharta-Vertrag ist ein Klimakiller. Stoppen wir ihn!

Aktuelle Beiträge

Wahlprüfstein zur NRW Landtagswahl 2022

Daumen hoch: gerechter Welthandel // Daumen quer:  das geht noch gerechter! // Daumen runter: völlig ungerecht! Am 15. Mai findet die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen statt....

Verfassungsklage gegen CETA abgewiesen

Am Dienstag, den 15. März 2022 hat das Bundesverfassungsgericht die Klagen gegen das CETA-Abkommen abgelehnt, darunter die größte Bundesverfassungsbeschwerde in der Geschichte...

Der neue Koalitionsvertrag: Eine handelspolitische Einschätzung

Eines vor weg: Herzlichen Dank an Euch alle! Gemeinsam haben wir Briefe und E-Mails geschrieben, in Gesprächen diskutiert, Twitter-Aktionen veranstaltet, in einer der größten...

SPD und FDP: Stoppen Sie die Ratifizierung von CETA!

In einem Brandbrief wendet sich das Netzwerk Gerechter Welthandel an einige Verhandlungsführer*innen von SPD und FDP: Erteilen Sie CETA im Koalitionsvertrag eine Absage! Brief an...

Breites Bündnis fordert Stopp von CETA in Koalitionsvertrag

Anlässlich der der Koalitionsverhandlungen zur neuen Bundesregierung fordert ein breites Bündnis der Zivilgesellschaft in Deutschland die Parteispitze von Bündnis 90 / Die Grünen...

März 2021: Transatlantisches Bündnis gegen EU-Mercosur-Abkommen gegründet

Newsletter bestellen

Der Newsletter erscheint 8-10 mal pro Jahr. Das Abonnement ist kostenlos und kann jederzeit abbestellt werden.

Die letzte Ausgabe unseres Newsletters (April 2021) kann hier online gelesen werden.